Kimchi – Der fermentierte Kohl

Kimchi ist in der koreanischen Küche nicht wegzudenken und gehört im Prinzip zu jedem Gericht dazu. Wie meine koreanische Professorin im Studium erklärte: jeder Koreaner besitzt zwei Kühlschränke – der eine für das normale Essen und den anderen für den Kohl.

Abgesehen davon, dass fermentiertes Gemüse im Allgemeinen sehr gut für die Darmflora und damit super gesund ist, ist es ziemlich einfach gemacht und hält bis zu 2 Monate im Kühlschrank. Es ist überraschend, WIE einfach und schnell Kimchi gemacht ist.

Übrigens: nix für schwache Nerven 🙂 Aufgrund von Ingwer, Knoblauch und Chili ist Kimchi ziemlich scharf, aber richtig lecker-würzig. Wer’s also gerne mal scharf mag, ist hier genau richtig. Ich esse Kimchi gerne als Topping zum Essen oder ein bisschen zu einem Gericht dazu. Nicht als Hauptgang oder Gemüsebeilage wie es mit unserem deutschen Sauerkraut (by the way: das ist ebenso fermentierter Kohl) üblich ist.

Zum Rezept

Zutaten für etwa 2 Gläser à 350ml

  • 1 Chinakohl (etwa 700g) – alternativ: Weißkohl, Spitzkohl
  • 50g Meersalz, alternativ: Steinsalz
  • 20g Ingwer
  • 1 kleine Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehe
  • 300g Radieschen oder Rettich
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 4 El Sojasoße oder Fischsoße
  • 1 El Zucker
  • 2 El Chiliflocken

Anleitung

Zuerst den Kohl längs vierteln und die Viertel wiederum in breite Streifen schneiden.

Den Kohl in eine Schüssel geben, gut abwaschen und trocknen. Dann das Salz hinzufügen, alles vermengen und etwa 2-3 Stunden stehen lassen.

Der Kohl wird dadurch sehr weich und fällt etwas in sich zusammen. Nach der Zeit den Kohl gut abwaschen, sodass das Salz abgeht und erneut den Kohl trocknen. Dazu entweder eine Salatschleuder nutzen oder den Kohl auf Küchenpapier bzw. Geschirrtuch ausbreiten. Dann zurück in die Schüssel damit.

Während der Kohl die 2-3 Stunden steht, kann die „Marinade“ vorbereitet werden. Dazu Radieschen/Rettich in Stifte schneiden, Frühlingszwiebel in etwa 2-3cm lange Stücke, Zwiebel/Knobi/Ingwer schälen und klein würfeln.

Das Gemüse in eine Schüssel geben und mit 1 El Zucker, 2 El Chiliflocken, 4 El Sojasoße würzen. Mit den Händen solange vermengen bis alles weich wird. Tipp: Am besten ziehst du dir aufgrund des Chilis einen Handschuh an!

Dann das gewürzte Gemüse zum Kohl geben und mit einem (Koch-)Löffel alles behutsam vermischen.

Den fertigen Kimchi in saubere (sterilisierte) Gläser abfüllen. Dabei den Kohl gut nach unten drücken, sodass alles etwas zusammengedrückt im Glas steckt. Deckel drauf und die Gläser für 2-3 Tage bei Raumtemperatur fermentieren lassen. Danach können die Gläser ab in den Kühlschrank. Achtung. Das Fermentieren findet auch im Kühlschrank statt, nur eben viel langsamer. Der Kimchi ist also ab dem ersten Tag bereit gefuttert zu werden und wir mit jedem Tag saurer. Es liegt also bei dir, wie du ihn gerne magst 🙂

Viel Spaß beim Ausprobieren & lass dir deinen Kimchi schmecken!

Hast du das Rezept bereits ausprobiert? Hat es geklappt? Ich freue mich immer über deine Rückmeldung, positive & negative Kritik und deine Erfahrungen. Lass uns gerne über die untenstehende Kommentarfunktion austauschen. Ich freue mich!

Deine Anni

Veröffentlicht von anniskosmos

Hi, ich bin Anni und ich liiiiiebe Essen ❤ hoffentlich findest du hier etwas Inspiration für deine Alltagsküche! Ich freue mich über deine Rückmeldung zu Rezepten und wenn du deine Erfahrungen und Tipps mit mir teilst! Alles Liebe, Anni

2 Kommentare zu „Kimchi – Der fermentierte Kohl

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: