Anni’s Tomaten-Bulgur

Vor einigen Wochen waren mein Mann und ich Libanesisch essen und als Beilage hatte ich ein Tomaten-Bulgur mit Zucchini. Das war so was von lecker, dass ich es unbedingt nachkochen wollte. Ich schrieb es mir direkt auf meine Liste und recherchierte erst einmal, wie man so einen Bulgur traditionell zubereitet.

Bulgur ist im Prinzip verarbeiteter und zerkleinerter Weizen. Ich selbst verwende allerdings einen Dinkel-Bulgur. Diesen gibt’s in jedem größeren Supermarkt zu kaufen. Bei der Zubereitung spielt es aber Rolle und du kannst verwenden, was du magst.

Bis auf die Zucchini im Bulgur ist meine Zubereitungsart sehr traditionell. Die Zucchini gab’s beim Libanesen im Bulgur und hat mir so lecker geschmeckt, dass ich das einfach so übernommen habe. Du kannst die Zucchini allerdings genauso gut weglassen oder durch ein anderes Gemüse deiner Wahl ersetzen.

Übrigens: Beim Libanesen hatte ich den Bulgur als Beilage zu Köfte, also so etwas wie Frikadellen, aber auch zu Fisch oder anderen Fleischgerichten passt der Tomaten-Bulgur super gut. Beim Nachkochen hatte ich so Lust drauf, dass ich mir eine extra große Portion gekocht habe und das als Hauptgang verputzt habe – ohne sonst was. Das ist auch sehr lecker 🙂

Zum Rezept

Zutaten für 2 als Hauptgang bzw. 4 als Beilage

  • 200g Bulgur
  • 300g Tomaten
  • 300ml Gemüsebrühe
  • 1 El Tomatenmark
  • 1 Zwiebel
  • 1-2 Zucchini (etwa 300g)
  • Salz, Pfeffer
  • 1Tl Paprikapulver edelsüß
  • 2 El Raps- oder Sonnenblumenöl zum Anbraten

Anleitung

Am besten werden erstmal die Vorbereitungen getroffen: Die Tomaten kreuzförmig einritzen, in eine Schüssel geben und für 1-2 Minuten Minuten mit kochendem Wasser übergießen.

Wenn die 1-2 Minuten rum sind, das Wasser abgießen, die Tomaten schälen & vom Strunk befreien und in kleine Würfel schneiden.

Die Zucchini waschen, längs vierteln und in Scheiben schneiden. Die Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden.

Der Bulgur sollte vor der Verwendung gewaschen werden. Dazu wiege ich ihn ab, gebe ihn in ein Sieb und spüle ihn mit kaltem Wasser ab. Dann lasse ich ihn über einer Schüssel kurz abtropfen.

Dann geht’s auch schon an den Herd: 2 El Öl (ich verwende Rapsöl) in einen Topf geben und erhitzen. Wenn das Öl heiß ist, die Zwiebeln rein geben und dünsten bis sie glasig aussehen. Das dauert etwa 1-2 Minuten (links). Dann die Zucchini und 1 gehäuften El Tomatenmark hinzufügen (Mitte). Alles verrühren und etwa 3-4 Minuten anbraten (rechts).

Den Bulgur zusammen mit 300ml Gemüsebrühe und den gewürfelten Tomaten in den Topf geben (links). Den Bulgur mit 1 Tl Salz und 1 Tl Paprikapulver würzen (Mitte). Alles verrühren und 3 Minuten bei mittlerer Temperatur köcheln lassen (rechts).

Dann einen Deckel auf den Topf legen und den Topf auf die Seite schieben. Jetzt muss der Bulgur etwa 15 Minuten quellen (am besten schaust du auf die Packungsangabe, da jeder Bulgur etwas abweichen kann). Die Flüssigkeit ist dann komplett aufgesogen und der Bulgur sieht aus wie auf dem rechten Bild. Das Ganze mit Salz & Pfeffer abschmecken und servieren!

Guten Appetit & lass dir deinen Tomaten-Bulgur schmecken 🙂

Hast du das Rezept bereits ausprobiert? Hat es geklappt? Ich freue mich immer über deine Rückmeldung, positive & negative Kritik und deine Erfahrungen. Lass uns gerne über die untenstehende Kommentarfunktion austauschen. Ich freue mich!

Deine Anni

Veröffentlicht von anniskosmos

Hi, ich bin Anni und ich liiiiiebe Essen ❤ hoffentlich findest du hier etwas Inspiration für deine Alltagsküche! Ich freue mich über deine Rückmeldung zu Rezepten und wenn du deine Erfahrungen und Tipps mit mir teilst! Alles Liebe, Anni

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: