Apfelschmarren

Mein Apfelschmarren ist eine Abwandlung vom allseits bekannten Kaiserschmarrn – der Hauptunterschied liegt dabei in den Äpfeln, die im Apfelschmarren stecken 🙂 Ansonsten ist es im Grunde ein Pfannkuchenteig, der in der Pfanne (bei mir im Ofen, nicht auf dem Herd!) ausgebacken und dann zerrissen wird.

Auch wenn der Sommer jetzt so richtig losgeht, kann so ein Apfelschmarren richtig lecker schmecken! Nicht nur in Verbindung mit Hüttenzauber und einer Schlittenfahrt, macht dieses Essen ordentlich was her. Meine Portion ist für zwei Personen zum richtig satt werden, aber auch als Kaffee & Kuchen-Ersatz schmeckt so ein Schmarren sicherlich total lecker 🙂

Der Schmarren ist mega fluffig weich und richtig lecker – und dabei total easy zu machen. Im Prinzip wird alles zusammengerührt und im Backofen gebacken. Du musst also nicht mal am Herd stehen und aufpassen, da absolut nichts anbrennen kann!

Zum Rezept

Zutaten für 2 Personen zum satt werden

  • 2 säuerliche Äpfel, z. B. Boskop oder Elstar
  • 4 Eier
  • 120g Dinkelmehl Type 630 – alternativ Weizenmehl
  • 60g Zucker
  • 200ml Vollmilch
  • 1 Prise Salz
  • 30g Rosinen – wer keine Rosinen mag, kann alternativ Haselnüsse verwenden
  • 30g Butter
  • Puderzucker zum Bestäuben

Anleitung

Zuerst den Backofen auf 210°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Dann die Eier trennen und das Eiweiß mit 1 Prise Salz steif schlagen. Dabei die Hälfte des Zuckers einrieseln lassen.

Die Eigelbe mit dem restlichen Zucker schaumig schlagen (linkes Bild). Dann das Mehl und die Milch hinzufügen und verrühren (Mitte). Wenn alles gut verrührt ist, kannst du den Eischnee nach und nach vorsichtig unterheben (rechtes Bild) – Achtung: Nicht zu wild rühren, sonst geht die schön reingeschlagene Luft wieder raus!

Dann die Äpfel vierteln, das Kerngehäuse entfernen und die einzelnen Viertel in Scheiben schneiden.

Dann kannst du die Butter in eine große Bratpfanne geben (meine hat einen Durchmesser von 28cm) und diese kurz in den Backofen stellen bis die Butter vollständig geschmolzen ist.

Sobald die Butter geschmolzen ist, holst du die Pfanne raus (Achtung: der Griff ist heiß!), gibst den Teig in die Pfanne, verteilst die Rosinen darauf und dann die Apfelstückchen.

Tipp: Die Rosinen sollten im Teig stecken und nicht oben drauf liegen, da sie sonst verbrennen – du kannst sie einfach mit dem Finger oder den Apfelstückchen in den Teig schieben.

Der fertige Schmarren kommt dann für insgesamt 25 Minuten bei 210°C Ober-/Unterhitze in den Backofen. Am besten behältst den Schmarren im Blick, damit du ihn nach Bedarf abdecken kannst, wenn er zu dunkel wird. Ich decke meinen nach etwa 15 Minuten ab.

Den fertigen Apfelschmarren kannst du mit Puderzucker bestäuben und mit einem Pfannenwender in Stücke zerteilen. An Guaden & lass es dir schmecken 🙂

Hast du das Rezept bereits ausprobiert? Hat es geklappt? Ich freue mich immer über Rückmeldung, Kritik und deine Erfahrungen. Lass uns gerne über die untenstehende Kommentarfunktion austauschen. Ich freue mich!

Deine Anni

Veröffentlicht von anniskosmos

Hi, ich bin Anni und ich liiiiiebe Essen ❤ hoffentlich findest du hier etwas Inspiration für deine Alltagsküche! Ich freue mich über deine Rückmeldung zu Rezepten und wenn du deine Erfahrungen und Tipps mit mir teilst! Alles Liebe, Anni

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: