Stifado

Stifado ist ein griechischer Schmor-Fleisch-Eintopf der traditionell mit Rindfleisch oder Kaninchen hergestellt wird. Meine Variante ist mit Rindfleisch und einigen Gewürzen, die das Gericht so lecker machen. Für mich ist es der typische Geschmack von Kreta und das Essen erinnert mich sehr an Urlaub 🙂

Zum Stifado dazu passen gut Kartoffeln in sämtlichen Varianten, aber auch frisches Brot oder Nudeln schmecken hervorragend als Begleitung. In meinem Fall gibt es Kartoffelpüree, das sich super zubereiten lässt, während das Stifado im Ofen schmort.

Übrigens: das Stifado schmeckt auch mega lecker, wenn es bereits am Vortag zubereitet wurde. Das heißt du kannst es easy vorbereiten und brauchst es dann am nächsten Tag nur noch erhitzen. Es ist zwar etwas zeitaufwändig in der Herstellung, da es insgesamt 1,5 Stunden in den Backofen muss, aber da musst du ja zum Glück nicht daneben stehen – und am Herd selbst ist eigentlich nicht so viel zu tun 🙂 Viel Spaß beim Ausprobieren!

Zum Rezept

Zutaten für 4 Portionen

  • 500g Rindfleisch zum Schmoren
  • 500g Schalotten
  • 400g geschälte Tomaten (1 Dose)
  • 2 Knoblauchzehen
  • 200ml Rotwein
  • 1/2 El Tomatenmark
  • 1,5 El dunkler Balsamico – alternativ Rotweinessig
  • 2 Lorbeerblätter
  • 1 Zimtstange
  • 1/2 Tl Oregano
  • 1 Nelke
  • 1/2 Tl Kreuzkümmel
  • 1 El Dinkelmehl Type 630 – alternativ Weizenmehl
  • Salz, Pfeffer
  • 1 El Butterschmalz zum Anbraten

Anleitung

Bevor es mit kochen losgeht, kannst du den Backofen auf 160°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Dann werden die Gewürze für das Fleisch gemörsert: Dazu 1/2 Tl Salz, 1/2 Tl Oregano, 1 Nelke und 1/2 Tl Kreuzkümmel zerstoßen.

Das Fleisch in grobe Stücke schneiden und in eine Schüssel geben. Die Gewürze dazu geben und das Fleisch gut mischen, sodass sich die Gewürze gut verteilen.

Dann gibst du 1 El Mehl dazu und vermischst dieses ebenfalls. Durch das Mehl dient zum einen beim Anbraten und zum anderen bindet es später so ein bisschen die Soße.

Als nächstes die Schalotten und Knoblauchzehen schälen. Letztere in kleine Würfel schneiden oder durch eine Knoblauchpresse drücken.

Dann kann es am Herd losgehen. Das Fleisch mit Butterschmalz in einem hitzebeständigen Topf anbraten, der später in den Backofen wandern kann. Sobald das Fleisch etwas angebraten ist, das Tomatenmark hinzugeben, sodass das auch noch etwas anbraten kann.

Dann das Fleisch mit dem Rotwein ablöschen, die Tomaten (mit entferntem Strunk) hinzugeben. Dann den Knoblauch, die Lorbeerblätter und die Zimtstange dazu – Deckel drauf und für 60 Minuten in den Backofen auf die unterste Schiene stellen.

Während dass Stifado um Ofen schmort, kannst du die Schalotten im Ganzen in einer Pfanne braten bis sie braun sind.

Wenn die Stunde rum ist, kannst du das Stifado rausholen und die Schalotten zusammen 1,5 El dunklem Balsamico hinzugeben. Einmal umrühren und so viel Wasser (etwa 200-400ml) hinzugeben, dass alles gerade so bedeckt ist. Deckel drauf und das Stifado für weitere 90 Minuten zurück in den Backofen stellen.

Nach den 90 Minuten das Stifado mit Salz und Pfeffer abschmecken, dann kann gefuttert werden 🙂 Kalhi Orexhi & lass es dir schmecken!

Hast du das Rezept bereits ausprobiert? Hat es geklappt? Ich freue mich immer über deine Rückmeldung, positive & negative Kritik und deine Erfahrungen. Lass uns gerne über die untenstehende Kommentarfunktion austauschen. Ich freue mich!

Deine Anni

Veröffentlicht von anniskosmos

Hi, ich bin Anni und ich liiiiiebe Essen ❤ hoffentlich findest du hier etwas Inspiration für deine Alltagsküche! Ich freue mich über deine Rückmeldung zu Rezepten und wenn du deine Erfahrungen und Tipps mit mir teilst! Alles Liebe, Anni

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: