Grundrezept: Badischer Kartoffelsalat

Ein absoluter Klassiker unter den Salaten ist wohl der Kartoffelsalat. Dazu gibt es deutschlandweit je nach Region und Familie ein ganz eigenes Rezept und da spalten sich die Geschmäcker! Mayo – ja oder nein? In meinen badischen Kartoffelsalat kommt definitiv keine Mayo rein 🙂 Er wird stattdessen ganz traditionell mit Fleischbrühe gemacht. Diese gibt ihm auch den lecker-würzigen Geschmack!

Bei meiner Mama gibt es diesen Kartoffelsalat auch heute noch zu jeder Gelegenheit: Beim Grillen als leckere Beilage, als Beilage zum Lieblingsessen und sogar an Heilig Abend ist er fester Bestandteil. Selbst bei meiner Oma gab es regelmäßig zum Sonntagsessen einen selbstgemachten Kartoffelsalat! Ich habe diese Tradition übernommen und mache regelmäßig diesen Kartoffelsalat für meinen Mann und mich. Obwohl er nicht aus dem Ländle stammt, hat er die Fleischbrüh-Variante lieb gewonnen und wünscht sie sich regelmäßig 🙂

Im Prinzip ist der Kartoffelsalat relativ einfach gemacht und benötigt auch nur wenige Zutaten. Am besten schmeckt er allerdings, wenn er ein paar Stunden Zeit bekommt und richtig durchziehen kann. Probier’s aus und lass dich vom badischen Klassiker überzeugen!

Zum Rezept

Zutaten für eine Schüssel

  • 1kg geschälte abgekochte Kartoffeln (festkochend, z.b. Sorten wie Goldmarie oder Annabelle)
  • 400ml Fleischbrühe
  • 40ml Pflanzenöl (z. B. Raps- oder Sonnenblumenöl)
  • 50ml Apfelessig
  • 1 Zwiebel
  • 1Tl Senf

Anleitung

Zuerst werden die Kartoffeln mit Schale gekocht. Je nach Kartoffelgröße brauchen sie etwa 20 Minuten, um gar zu werden. Um zu testen, ob sie bereits gar sind, kannst du mit einem kleinen Küchenmesser reinstechen. Sobald man leicht reinstechen kann, sind sie gar.

Während dessen kannst du die Zwiebel schälen und in feine Würfel schneiden.

Tipp: Damit sich der Senf besser auflöst, gibst du 1Tl davon zusammen mit einem kleinen Teil der Zwiebeln in eine Tasse und verrührst es.

Dann wird die Fleischbrühe in einem Topf erhitzt und die Zwiebeln (inkl. Senf-Zwiebeln) kommen in die Brühe. Die Brühe kannst du dann bei niedriger Temperatur auf dem Herd stehen lassen. Auf diese Weise garen die Zwiebeln.

Sobald die Kartoffeln gar sind, kannst du sie abschütten und die Kartoffeln auf die Arbeitsfläche legen, sodass sie etwas auskühlen können. Sie sollten allerdings noch heiß geschält werden. Das machst du am besten mit einem kleinen Küchenmesser. Sind dir die Kartoffeln noch zu heiß, um sie anzufassen, kannst du entweder eine Kartoffelgabel oder alternativ eine kleine Kuchengabel in die Kartoffel stecken und sie so festhalten.

Danach werden die Kartoffeln geschnitten. Dazu hältst du eine Kartoffel in der Hand und schneidest diese mit einem kleinen Küchenmesser in dünne Scheiben. Wer gerne perfekte dünne Scheiben möchte, kann die Kartoffeln auch auf einer Reibe reiben.

Dann werden die Kartoffeln mit 1Tl Salz, etwas Pfeffer und etwas Muskatnuss gewürzt.

Dann gibst du 40ml Öl und 50ml Essig über die Kartoffeln. Wenn alles drin ist, kommt zum Schluss die heiße Brühe über den Salat. Einmal leicht mit einem Kochlöffel umrühren; nicht zuviel, sonst zermust er – fertig.

Am besten schmeckt der Kartoffelsalat, wenn er noch etwas durchziehen kann. Dazu deckst du die Schüssel am besten ab, z. B. mit einem Teller und lässt sie stehen, bis du den Salat essen möchtest (mind. 1 Stunde). Kurz vor dem Servieren mit Salz und Pfeffer abschmecken, noch einmal vorsichtig mischen und dann kannst du ihn genießen. Guten Appetit!

Hast du das Rezept bereits ausprobiert? Hat es geklappt? Ich freue mich immer über deine Rückmeldung, positive & negative Kritik und deine Erfahrungen. Lass uns gerne über die untenstehende Kommentarfunktion austauschen. Ich freue mich!

Deine Anni

Veröffentlicht von anniskosmos

Hi, ich bin Anni und ich liiiiiebe Essen ❤ hoffentlich findest du hier etwas Inspiration für deine Alltagsküche! Ich freue mich über deine Rückmeldung zu Rezepten und wenn du deine Erfahrungen und Tipps mit mir teilst! Alles Liebe, Anni

2 Kommentare zu „Grundrezept: Badischer Kartoffelsalat

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: