Risotto – der italienische Klassiker

In Zeiten wie Corona versuche ich so wenig wie möglich nach draußen zu gehen und so selten wie möglich einzukaufen. Mit den Zutaten, die ich so zuhause habe und die sich gut halten, ist mir eingefallen, was ich mal wieder kochten könnte: Risotto – lecker! Ein paar Pilze hatte ich auch noch im Kühlschrank, das ergänzt sich sehr gut. Wobei zu Risotto eigentlich alles gut passt 🙂 Schau doch einfach mal in deinen Vorratsschrank und in den Kühlschrank, was sich dort noch finden lässt!

Was man insgesamt für ein klassisches Risotto braucht ist nicht wirklich viel. Insgesamt 6 Zutaten, die sich gut lagern lassen. Mit den Pilzen kommen noch 2 weitere Zutaten hinzu.

Zum Rezept

Zutaten für 2 Personen

  • 200g Risotto-Reis (Rundkornreis)
  • 1/2 Zwiebel
  • 50ml Weißwein (ich verwende gerne trockenen Riesling)
  • 1l Brühe (mit Gemüsebrühe und Fleischbrühe funktioniert es gleich gut, allerdings wird das Risotto mit Fleischbrühe noch etwas kräftiger im Geschmack)
  • ein Stückchen Butter
  • 40g geriebener Parmesan

Wenn du wie ich Pilze dazu anbraten möchtest, dann brauchst du zusätzlich

  • Pilze (ich nehme 8 kleine Champignons)
  • 1 geschälte Knoblauchzehe

Anleitung

Zuerst schneidest du die Zwiebel in feine Würfel und dünstest sie in etwas Olivenöl oder Butterschmalz (auch Ghee genannt) an. Sobald sie glasig sind (nicht braun!) gibst du den Reis hinzu. Jetzt ist es wichtig, dass du rührst, sodass nichts anbrennt.

Sobald auch der Reis glasig aussieht, löschst du das Ganze mit dem Weißwein ab. Gut rühren und sobald du von dem Wein nichts mehr siehst, gibst du etwas von der Brühe hinzu.

Jetzt heißt es: rühren, rühren, rühren. Sobald die Flüssigkeit vom Reis aufgesogen ist, wieder etwas Brühe hinzugeben und weiterrühren. Vom Start (Zwiebeln andünsten) bis zum Schluss dauert es etwa 20 Minuten.

Wenn du wie ich Pilze dazu anbraten willst, dann kannst du diese etwa 5-10 Minuten bevor das Risotto fertig ist mit der Hand auseinanderbrechen und zusammen mit der geschälten Knoblauchzehe in einen beschichtete Pfanne geben. Hierzu brauchst du kein weiteres Fett wie Öl oder Butter.

Wenn das Risotto cremig weich mit einem zarten Kern in der Mitte ist, ist es fertig. Es sollte noch ein bisschen Brühe vorhanden und noch nicht alles aufgesogen sein. Dann gibst du den Hauptteil des Parmesans und das Butterstück zum Risotto. Der Käse und die Butter binden die Flüssigkeit ab, sodass das Risotto cremig (nicht flüssig) wird.

Einmal umrühren und fertig. Lass es dir schmecken! 🙂

Hast du das Rezept bereits ausprobiert? Hat es geklappt? Ich freue mich immer über Rückmeldung, Kritik und deine Erfahrungen. Lass uns gerne über die untenstehende Kommentarfunktion austauschen. Ich freue mich!

Deine Anni

Veröffentlicht von anniskosmos

Hi, ich bin Anni und ich liiiiiebe Essen ❤ hoffentlich findest du hier etwas Inspiration für deine Alltagsküche! Ich freue mich über deine Rückmeldung zu Rezepten und wenn du deine Erfahrungen und Tipps mit mir teilst! Alles Liebe, Anni

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: